23.04.2020 I Pressemeldung

Monomaterial trifft Grasfaser

Syntegon Technology stellt nachhaltiges Verpackungssystem für Pulverprodukte vor

  • Premiere für die vertikale Schlauchbeutelmaschine SVE 3220 Doy Zip in Kombination mit dem Elematic 2001 WAH Sammelpacker für Pulverprodukte in Standbodenbeuteln
  • SVE 3220 Doy Zip für Monomaterialien ermöglicht eine Vielzahl von Beutelstilen
  • Elematic 2001WAH Sammelpacker verpackt bis zu 100 verschiedene Packstile

Remshalden / Weert, Niederlande – Da die interpack 2020 verschoben wurde, präsentiert Syntegon Technology online auf seiner virtuellen Messe ein vertikales Verpackungssystem mit neuen Funktionen für die Erst- und Endverpackung von Pulverprodukten. Das System bietet eine Reihe an neuen Vorteilen hinsichtlich Nachhaltigkeit: Die vertikale Form-, Füll- und Verschließmaschine SVE 3220 Doy Zip kann nun recycelbare Monomaterialien aus Kunststoff und Papier verarbeiten. Der Sammelpacker Elematic 2001 WAH kann erstmals Wellpappenzuschnitte aus Grasfasern verwenden. „Wir achten sehr auf Nachhaltigkeit und verfolgen den Ansatz der 'Kreislaufwirtschaft', der sich in den Maschinen widerspiegelt, die wir auf unserer virtuellen Messe zeigen. Syntegon Technology ist bestrebt, intelligente Verpackungslösungen über den gesamten Maschinenzyklus hinweg anzubieten", erklärt Pierre Hamelink, Direktor der globalen Geschäfts- und Marktstrategie und Nachhaltigkeit für Lebensmittel (vertikal) bei Syntegon Technology in Weert, Niederlande.

Kombination aus SVE 3220 Doy Zip und Elematic 2001 für Pulverprodukte

Syntegon Technology bietet ein breites Portfolio an Verpackungslösungen für Anwendungen aller Art. Auf der virtuellen Messe stellt das Unternehmen ein umfassendes System für die Erst- und Endverpackung vor, das insbesondere den Anforderungen von Lebensmittelpulverproduzenten, beispielsweise Herstellern von Backmischungen, Milchpulver, Babynahrung, Kaffee oder Mehl, entspricht. Die SVE 3220 Doy Zip und die Elematic 2001 zeichnen sich durch ihr hohes Maß an Flexibilität und Produktivität aus. Mit einem Füllgrad von bis zu 80 Prozent benötigen Kaffee- und Pulverproduzenten mit der SVE 3220 DZ nun weniger Folie, um ein Produkt mit gleichem Gewicht zu verpacken. Dadurch wird der Materialverbrauch reduziert und ein Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet. Die Elematic 2001 verpackt als Teil des Systems 16 Verpackungen pro Minute. Jede Verpackung enthält fünf mit Pulver gefüllte Standbodenbeutel. Zusätzlich lassen sich auf beiden Maschinen recycelbare Materialien verarbeiten. Damit unterstützt Syntegon Lebensmittelhersteller aktiv bei ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen.

Recycelbare Monomaterialien für vertikalen Packstile

Die vertikale Form-, Füll- und Verschließmaschine SVE 3220 Doy Zip hat ein wichtiges Update in Sachen Nachhaltigkeit bekommen: Hersteller können jetzt sowohl nachhaltige Monomaterialien auf Polyolefinbasis als auch Papierverpackungen verwenden, um ihr Produkt in den beliebtesten Packstilen als Kissen-, Seitenfalt- und Blockbodenbeutel sowie als Kantensiegelbeutel und Doy (Zip) Beutel zu verpacken. Das Monomaterial auf Polyolefinbasis kann durch Pyrolyse recycelt und in der Lebensmittelindustrie wiederverwendet werden, während Materialien auf Papierbasis über den Altpapierstrom recycelt werden können. Je nach Anforderungen der Produkte und Folien lassen sich bestehende Doy Zip-Maschinen von Syntegon mit Nachrüstkits für Monomaterialfolien ausstatten.

Außerdem wurde die Gesamtleistung und Flexibilität der SVE 3220 Doy Zip verbessert: Jetzt sind Beutelhöhen von bis zu 320 mm möglich. Darüber hinaus dauern Formatwechsel nur noch 30 Minuten. Die Maschine erreicht eine Ausbringung von bis zu 100 Doy Zip-Beuteln pro Minute.

Flexibilität und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand

Der Elematic 2001 WAH Sammelpacker zeichnet sich durch seine effiziente Nutzung von Verpackungsmaterialien aus. So kann die Maschine selbst gebogene Zuschnitte verarbeiten. Die Maschine wurde mit Fokus auf maximale Flexibilität bei den Packstilen entwickelt: Sie verarbeitet nun bis zu 100 verschiedene Verpackungsdesigns, von einfachen Trays bis hin zu komplexen regalfertigen Trays mit Stülper, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Verpackungen pro Minute. „Ob Trays, Trays mit Innen- oder Außenstülper, Wrap-Around oder Hosenträger– die Elematic 2001 WAH bietet unseren Kunden eine Lösung, die nicht nur eine große Vielfalt an Packstilen abdeckt, sondern auch die Nachhaltigkeit ihrer Produkte verbessert. Das Elematic Click System ermöglicht schneller, einfacher und zuverlässiger Formatwechsel für perfekte Ergebnisse vom ersten Karton an", berichtet Bernhard Vaihinger, Produktmanager bei Syntegon Technology in Remshalden, Deutschland.

Getreu der Mission, nachhaltige Lösungen für alle zu bieten, lässt sich auf der Elematic 2001 WAH jetzt auch Wellpappe aus Grasfasern verarbeiten, ebenso wie Vollpappe und Wellpappe jeder Qualität sowie eine Kombination verschiedener Verpackungsmaterialien für Trays mit Stülper. Darüber hinaus arbeitet Syntegon Technology mit verschiedenen Lieferanten für Verpackungsmaterial zusammen, um die Maschinengängigkeit bei Verwendung nachhaltiger Materialien zu testen – ohne Geschwindigkeits- und Qualitätsreduktion.

 

Nicole König

Journalistenkontakt

Nicole König
Sprecherin Produktkommunikation Pharma und Services
Telefon: +49 7951 402-648
Twitter: @Syntegon

E-Mail

Über Syntegon Technology

Syntegon Technology ist ein weltweit führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. Als ehemalige Verpackungssparte der Bosch-Gruppe bietet das Unternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart seit über 50 Jahren Gesamtlösungen für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Rund 6.100 Mitarbeiter an 30 Standorten in über 15 Ländern erwirtschafteten im Jahr 2019 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. Das Portfolio intelligenter und nachhaltiger Technologien umfasst Einzelmaschinen, Systeme und Dienstleistungen. Anwendungsfelder in der Pharmaindustrie sind die Herstellung, Verarbeitung, Abfüllung, Inspektion und Verpackung von flüssigen sowie festen Pharmazeutika (z.B. Spritzen und Kapseln). Im Bereich der Nahrungsmittelindustrie umfasst das Portfolio Prozesstechnik für Süßwaren sowie Verpackungslösungen für trockene Nahrungsmittel (z.B. Riegel, Backwaren und Kaffee), Tiefkühlkost und Molkereiprodukte.