01.10.2020 I Pressemeldung

Spende an Käthe-Kollwitz-Schule

Syntegon spendet 4.000 Euro und Laptops an die Käthe-Kollwitz-Schule in Crailsheim

  • Mitarbeiter erwerben ausrangierte Büromöbel gegen eine Spende
  • Das Unternehmen verdoppelt die gesammelten Spendeneinnahmen
  • Geld soll für die Digitalisierung der Schule genutzt werden

Crailsheim – Was geschieht mit unseren aussortierten Büromöbeln? Vor dieser Frage stand Syntegon, ehemals Bosch Packaging Technology, am Standort Crailsheim und hat sich etwas Besonderes überlegt. Für wenig Geld konnten die eigenen Mitarbeiter einzelne Tische oder Schränke erwerben. Das Geld kommt einem guten Zweck zu Gute. Zusammen kamen letztlich 2.000 Euro. Syntegon verdoppelte diesen Betrag und spendete ihn zusammen mit einigen Laptops an die Käthe-Kollwitz-Schule in Crailsheim. Die Übergabe der Spende an den Förderverein der Schule fand Ende September statt. Das gespendete Geld investiert die Schule in einen Unterrichtswagen mit Laptops und Ladevorrichtungen, der in verschiedenen Schulklassen eingesetzt werden kann.

Als wir von der fehlenden technischen Ausstattung an der Käthe-Kollwitz-Schule erfahren haben, war uns sofort klar, dass wir helfen wollen.

Alexander Giehl
Standortleiter bei Syntegon in Crailsheim

Die knapp hundert Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule waren durch die Folgen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Lockdown gleich doppelt betroffen. „Zum einen ist für unsere Kinder der persönliche Kontakt und das gemeinsame Arbeiten elementar wichtig, um Lernerfolge zu erzielen“, sagt die kommissarische Schulleiterin Monika Besel. „Dieser direkte Austausch mit den Lehrern und Klassenkameraden fiel mit einem Mal weg.“ Zum anderen stellte die Schule fest, dass nicht einmal die Hälfte der Schüler Zugang zu technischer Ausstattung mit Computer und Internet hat oder einen Drucker besitzt. Damit war digitaler Unterricht oder die Versendung von Unterrichtsmaterial nicht möglich. Lehrer fuhren deshalb regelmäßig zu den Schülern nach Hause, brachten ihnen Schulmaterialien vorbei, um diese einige Tage später wieder abzuholen.

„Als wir von der fehlenden technischen Ausstattung an der Käthe-Kollwitz-Schule erfahren haben, war uns sofort klar, dass wir helfen wollen“, sagt Alexander Giehl, Standortleiter bei Syntegon in Crailsheim. „Syntegon steht für intelligente Technologien im Bereich Prozess-und Verpackungstechnik. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, die Schule bei der Ausstattung mit digitaler Technik zu unterstützen.“ Thomas Raab, kaufmännischer Leiter bei Syntegon in Crailsheim ergänzt: „Es hätte nicht unserem Anspruch in Sachen Nachhaltigkeit entsprochen, die Büromöbel einfach zu entsorgen. Nun werden sie weiter benutzt und wir unterstützen die Bildung junger Menschen in der Region.“

Die Spende hat Syntegon nun im Beisein von Horst Herold, stellvertretender Ressortleiter Bildung & Wirtschaft der Stadt Crailsheim, an die Vertreter des Fördervereins der Käthe-Kollwitz-Schule übergeben. Herold hatte den Kontakt zwischen Syntegon und der Schule hergestellt.

 

Patrick Löffel

Journalistenkontakt

Patrick Löffel
Pressesprecher Syntegon Technology
Telefon: +49 7151 14 2732
Mobil: +49 162 732 9910

E-Mail

Über Syntegon Technology

Syntegon Technology ist ein weltweit führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. Als ehemalige Verpackungssparte der Bosch-Gruppe bietet das Unternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart seit über 50 Jahren Gesamtlösungen für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Rund 6.100 Mitarbeiter an 30 Standorten in über 15 Ländern erwirtschafteten im Jahr 2019 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. Das Portfolio intelligenter und nachhaltiger Technologien umfasst Einzelmaschinen, Systeme und Dienstleistungen. Anwendungsfelder in der Pharmaindustrie sind die Herstellung, Verarbeitung, Abfüllung, Inspektion und Verpackung von flüssigen sowie festen Pharmazeutika (z.B. Spritzen und Kapseln). Im Bereich der Nahrungsmittelindustrie umfasst das Portfolio Prozesstechnik für Süßwaren sowie Verpackungslösungen für trockene Nahrungsmittel (z.B. Riegel, Backwaren und Kaffee), Tiefkühlkost und Molkereiprodukte.