29.10.2020 I Pressemeldung

Calorie Cup

Syntegon in Remshalden zählt Kalorien für einen guten Zweck

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treiben Sport
  • Wettkampf mit Syntegon-Standorten Bristol und Derby in Großbritannien um die meisten verbrannten Kalorien
  • Syntegon spendet 2.820 Euro an Kinderschutzbund Schorndorf
  • 500 Euro sollen dem Aktivspielplatz in Remshalden zu Gute kommen

Remshalden – Bewegung ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern trägt auch zu einem guten Zweck bei. Das war das Motto bei Syntegon, ehemals Bosch Packaging Technology, in Remshalden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trieben zwei Wochen lang Sport und dokumentieren ihren Kalorienverbrauch. Dabei standen sie im Wettkampf mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Bristol und Derby in Großbritannien. Der aktivste Standort erhielt den „Syntegon Calorie Cup“. Für jede aktiv verbrannte Kalorie spendete Syntegon zudem einen Cent. Insgesamt kam eine Spendensumme von 3. 320 Euro zusammen, darunter zusätzliche 300 Euro aus privaten Beiträgen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Kinderschutzbund Schorndorf spendete Syntegon nun 2.820 Euro, die verbleibenden 500 Euro sollen dem Aktivspielplatz Remshalden zu Gute kommen.

Fahrrad statt Auto, ein gemeinsamer Spaziergang in der Mittagspause oder Sport nach Feierabend: Im Rahmen eines Wettbewerbs verbrannten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Syntegon in Remshalden, Bristol und Derby (Großbritannien) im September über zwei Wochen viel mehr Kalorien als üblich. Am Wochenende veranstalteten zudem einige Mitarbeiter aus Remshalden für Kollegen und ihre Kinder eine Wanderung mit dem Pferd Moritz auf dem „Weißen Pfad“, einem fünf Kilometer langen Erlebnisrundgang in der Gemeinde Winterbach. Am Ende hat der Standort Remshalden die meisten Kalorien gezählt und den „Syntegon-Calorie-Cup“ gewonnen.

Viel wichtiger als die unternehmensinterne Trophäe ist allerdings, dass Syntegon für alle gesammelten Kalorien einen Cent spendet. Den Großteil der Spendensumme erhält die Initiative „Kinderreich Rems-Murr“ des Deutschen Kinderschutzbundes. Im Rahmen des Projekts WiR (Wachsen im Respekt) werden Schülerinnen und Schüler aus Schulklassen mit besonderem Förderbedarf durch zusätzliche Lernbegleiter unterstützt. Während des regulären Unterrichts an sieben Grundschulen in Schorndorf sind mittlerweile 13 zusätzliche Betreuungsperson im Einsatz. Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf beispielsweise aufgrund von Fluchterfahrungen oder Traumata werden so besser unterstützt. Zukünftig soll das Projekt auch an Schulen in Waiblingen umgesetzt werden. Dabei sollen Ausgangsdefizite ausgeglichen und mehr Chancengleichheit im Klassengefüge erreicht werden.

Weitere 500 Euro möchte Syntegon an den Aktivspielplatz Remshalden spenden. Hier können Kinder im Kontakt mit Gleichaltrigen Sozialverhalten üben, ihren Bewegungsdrang ausleben und Fähigkeiten im Umgang mit verschiedenen Materialien entwickeln. Der Aktivspielplatz bietet bspw. Spielgelegenheiten in Form von Rutschen, Fußball, Tischtennis, Jonglieren oder Stelzen laufen. Die Kinder können im Rahmen besonderer Programme basteln, malen, kochen oder backen.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir ... die Bildung und Bewegung von jungen Menschen in der Region unterstützen können.

Sebastian Kühne
Standortleiter von Syntegon in Remshalden

Sebastian Kühne, Standortleiter von Syntegon in Remshalden freut sich über die erfolgreiche Initiative: „Syntegon entwickelt intelligente Technologien für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Bildung und Gesundheit sind für uns daher wichtige Themen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir durch den sportlichen und finanziellen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Bildung und Bewegung von jungen Menschen in der Region unterstützen können.“

 

Patrick Löffel

Journalistenkontakt

Patrick Löffel
Pressesprecher Syntegon Technology
Telefon: +49 7151 14 2732
Mobil: +49 162 732 9910

E-Mail

Über Syntegon Technology

Syntegon Technology ist ein weltweit führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. Als ehemalige Verpackungssparte der Bosch-Gruppe bietet das Unternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart seit über 50 Jahren Gesamtlösungen für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Rund 6.100 Mitarbeiter an 30 Standorten in über 15 Ländern erwirtschafteten im Jahr 2019 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. Das Portfolio intelligenter und nachhaltiger Technologien umfasst Einzelmaschinen, Systeme und Dienstleistungen. Anwendungsfelder in der Pharmaindustrie sind die Herstellung, Verarbeitung, Abfüllung, Inspektion und Verpackung von flüssigen sowie festen Pharmazeutika (z.B. Spritzen und Kapseln). Im Bereich der Nahrungsmittelindustrie umfasst das Portfolio Prozesstechnik für Süßwaren sowie Verpackungslösungen für trockene Nahrungsmittel (z.B. Riegel, Backwaren und Kaffee), Tiefkühlkost und Molkereiprodukte.