15.07.2021 I Pressemitteilung

Syntegon stellt vollintegrierte Spritzeninspektionslinie mit KI-Technologie vor

  • Standardmäßig integrierte künstliche Intelligenz für höhere Inspektionsgenauigkeit
  • Robotische De- und Re-Nester sorgen für schonendes Produkthandling
  • Kein Glas-zu-Glas-Kontakt während des gesamten Prozesses
  • Geringer Platzbedarf und einfache Bedienung dank integriertem Design

Waiblingen– Syntegon hat die äußerst erfolgreiche AIM 5 Baureihe um ein neues Mitglied erweitert: Die vollintegrierte Spritzeninspektionslinie verfügt über einen De- und Re-Nester und ist zudem standardmäßig mit einer Funktion für künstliche Intelligenz (KI) ausgestattet. „Wenn Medikamente intravenös verabreicht werden, ist jede Verunreinigung und jeder Partikel im Produkt inakzeptabel,“ sagt Dr. José Zanardi, verantwortlich für Anwendungen und Entwicklungen der visuellen Inspektionstechnologie bei Syntegon. „Unsere innovative und voll integrierte Inspektionslinie verarbeitet Spritzen mit äußerster Sorgfalt und nutzt KI, um die Inspektionsgenauigkeit weiter zu erhöhen.“

Der nächste Schritt in der Künstlichen Intelligenz

Anfang des Jahres hat Syntegon das erste vollständig validierte, mit KI ausgestattete visuelle Inspektionssystem auf den Markt gebracht. Jetzt hebt das Unternehmen seine KI-Kompetenzen auf die nächste Stufe und bietet Kunden die integrierte AIM 5-Spritzenlinie mit standardmäßig anwählbarer KI an. Diese ist für die Inspektion des Flansches, des Stopfens sowie des Zylinders verfügbar. Das KI-basierte Bildverarbeitungssystem von Syntegon steigert nachweislich die Erkennungsraten und verringert den Falschausschuss – insbesondere bei anspruchsvollen Produkten wie hochviskosen parenteralen Lösungen mit Luftblasen, die manchmal nur schwer von schädlichen Partikeln zu unterscheiden sind.

Schonende Verarbeitung und reduzierte Stellfläche

Die Linie ist für eine besonders schonende Verarbeitung ausgelegt: Der robotische De-Nester entnimmt die Spritzen aus dem Nest und platziert sie präzise in einen einbahnigen Zulauf, während der Re-Nester sie nach der Inspektion sanft wieder zurücklegt. Im gesamten Prozessverlauf wird Glas-zu-Glas-Kontakt vollständig vermieden, sodass maximaler Produktschutz zu jeder Zeit gewährleistet ist. Dank der Integration von De- und Re-Nester weist die Linie einen deutlich reduzierten Platzbedarf auf. Darüber hinaus lässt sie sich über eine einzige, nutzerfreundliche Schnittstelle (HMI) bedienen.

Innovation auf Basis bewährter Technologie

Die Inspektionslinie, die eine Leistung von bis zu 18.000 inspizierten Spritzen pro Stunde erreicht, basiert auf der AIM 5 Baureihe von Syntegon, die bei zahlreichen Kunden weltweit im Einsatz ist. Ihr modulares Design besteht aus je einem Vorinspektions-, einem Vorrotations- und einem Hauptinspektionsmodul. Die visuelle Partikelinspektion wird mit der bewährten Static Division (SD) Technologie durchgeführt. Für die CCI (Container Closure Integrity) Prüfung kann ein Modul zur Hochspannungsdichtigkeitsprüfung (HVLD) integriert werden. „Kunden aus aller Welt verlassen sich seit 20 Jahren auf die AIM 5,“ sagt Zanardi. „In der neuen Linie haben wir die Vorteile der bewährten Inspektionsmaschine mit modernster Robotik kombiniert und zusätzlich um KI-Anwendungen erweitert.“

 

Nicole König

Journalistenkontakt

Nicole König
Sprecherin Produktkommunikation Pharma und Services
Telefon: +49 7951 402-648
Twitter: @Syntegon

E-Mail

Über Syntegon Technology

Syntegon Technology ist ein weltweit führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. Als ehemalige Verpackungssparte der Bosch-Gruppe bietet das Unternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart seit über 50 Jahren Gesamtlösungen für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 30 Standorten in über 15 Ländern erwirtschafteten im Jahr 2020 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. Das Portfolio intelligenter und nachhaltiger Technologien umfasst Einzelmaschinen, Systeme und Services. Anwendungsfelder in der Pharmaindustrie sind die Herstellung, Verarbeitung, Abfüllung, Inspektion und Verpackung von flüssigen sowie festen Pharmazeutika (z.B. Spritzen und Kapseln). Im Bereich der Nahrungsmittelindustrie umfasst das Portfolio Prozesstechnik für Süßwaren sowie Verpackungslösungen für trockene Nahrungsmittel (z.B. Riegel, Backwaren und Kaffee), Tiefkühlkost und Molkereiprodukte.