24.06.2021 I News

“Den Horizont im Blick, aber mit Herz und Verstand bei der Sache.”

Ein Interview mit Dr. Silke Blumer, Vice President Strategie und Produktmanagement bei Syntegon, über Frauen in Führungspositionen

Als modernes und sozial nachhaltiges Unternehmen setzen wir uns dafür ein, allen Mitarbeitern gleiche Chancen und Frauen spannende berufliche Perspektiven zu bieten. Für uns soll Chancengleichheit nicht nur ein Ausdruck sein, sondern Realität. Unsere Kollegin Silke Blumer ist gerade Mutter und Mitglied des Syntegon Management-Teams geworden. Im Interview verrät sie, wie sie das geschafft hat.

Silke, kannst du uns ein wenig über deine derzeitige Aufgabe bei Syntegon erzählen und worin diese im Geschäftsalltag besteht?

Es gibt keinen Alltag, Gott sei Dank. Aktuell finde ich mich in eine neue Herausforderung ein, beruflich und privat – und ich wachse an beidem: Ich bin Mutter einer sieben Monate alten Tochter und ich habe neu die Rolle als Vice President Strategie und Produktmanagement übernommen. In meiner neuen Rolle bin ich verantwortlich für die Strategieentwicklung und -Implementierung im Geschäftsbereich Food.

Wie hast du es geschafft mit 34 bereits einen Doktortitel zu haben und Teil des Führungsteams des Unternehmens zu sein?

Ich habe immer gemacht, was mir Spaß macht, und hatte und habe tolle Wegbegleiter.

Was sind deine persönlichen Karriere-Tipps für junge Frauen?

Den Horizont im Blick, aber mit Herz und Verstand bei der Sache: Ich glaube, man braucht ein langfristiges Ziel, dennoch muss das hier und jetzt Spass machen. Darüber hinaus können junge Frauen noch stärker in den Austausch in Karrierefragen gehen, mit Peers und anderen relevanten Personen. Meiner persönlichen Erfahrung nach, ist die gegenseitige Unterstützung bei Planung und Entwicklung der Karriere unter jungen Männern stärker ausgeprägt. Wo möglich, Hilfe holen und Hilfe annehmen.

Wer oder was inspiriert dich und warum?

Ich bin inspiriert von meinem direkten Umfeld: Ich habe Kollegen, Familie und Freunde, die einiges sehr gut machen und von denen man sich das ein oder andere abschauen kann.

Was glaubst du, warum Frauen in den Chefetagen immer noch unterrepräsentiert sind?

Ich bin überzeugt, dieses Bild wird sich in den nächsten Jahren wandeln. Trotzdem gibt es natürlich Gründe für die aktuelle Situation wie zum Beispiel gesellschaftliche Rollenbilder und in manchen Fällen noch immer institutionalisierte Benachteiligung. Für mich persönlich bereichernd fand ich die Thesen von Sherryl Sandberg in "Lean in". Sie ermuntert dazu, Glaubenssätze zu hinterfragen und die Gestaltung von Karriere und Familie als bewusste eigene Entscheidung zu begreifen.

Welche Unterstützung brauchen Frauen deiner Meinung nach, um Kinder & Karriere unter einen Hut zu bekommen?

Nummer eins den Partner, dann die Familie, den entsprechenden Arbeitgeber und keine Scheu manche Aufgaben auszulagern.

Hast du das Gefühl, dass es für dich oder Frauen im Allgemeinen eine sogenannte "Gläserne Decke" gibt, die es erschweren in Führungspositionen zu gelangen?

Für mich kann ich das absolut nicht bestätigen. Viele Statistiken lassen sich damit allerdings erklären.

Gibt es etwas, dass du allen Mädchen oder jungen Frauen gerne mit auf den Weg geben würdest?

Ihr könnt alles, was ihr wollt!

 

Young Syntegon employees talking with experienced colleagues

Werden Sie Teil des Teams!

Syntegon ist immer auf der Suche nach jungen Talenten in verschiedenen Bereichen. Besuchen Sie uns auf Syntegon Career, um mehr über unsere aktuellen Jobangebote weltweit zu erfahren.

Syntegon Career