Skip to content
Membranbasierte Reinstmediensysteme

Membranbasierte Erzeugung von PW, HPW und WFI

membrane-based

Syntegon bietet eine modulare, schlüsselfertige Lösung für die „kalte“ membranbasierte Erzeugung von Reinstwasser (PW), hochreinem Wasser (HPW) und Wasser für Injektionszwecke (WFI) in pharmazeutischer Qualität. Durch den Einsatz einer ganzen Reihe von Technologien, darunter Mehrschichtfiltration und Ultrafiltration sowie physikalisch-chemischer Verfahren wie Umkehrosmose und Elektrodeionisation, werden unsere Systeme so konfiguriert, dass sie genau Ihren individuellen Anforderungen entsprechen. Die Lagerung kann entweder heiß oder kalt erfolgen. Unser Konzept reduziert im Vergleich zu herkömmlichen, auf Destillation basierenden Systemen, den Platzbedarf und Energieverbrauch sowie die Investitions-, Qualifizierungs- und laufendem Wartungskosten erheblich.

Ihre Vorteile

Verlässlichkeit
Die robuste membranbasierte Technologie ist äußerst zuverlässig. Sie können sich sowohl auf die Qualität des Wassers als auch auf die Stabilität der Wasserversorgung verlassen.
Wartungsfreundlichkeit
Das modulare Design ist äußerst hygienisch und leicht zugänglich. Die schnelle und einfache routinemäßige Wartung minimiert Ausfallzeiten.
Nachhaltigkeit
Das kompakte Skid-System ist äußerst energieeffizient. Dieses Konzept reduziert sowohl die Betriebskosten als auch den CO2-Fußabdruck erheblich.

Membranbasierte Reinstmediensysteme

Flexibilität in der Konfiguration

Die membranbasierten Reinstmediensysteme von Syntegon sind robuste und bewährte modulare Lösungen, die einfach und schnell konfiguriert werden können, um Ihre spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Alle Module sind vorgetestet und sofort verfügbar. Mit einem nominalen Produktionsbereich von 200 bis 20.000 Litern pro Stunde eignen sich die Skid-Systeme sowohl für klinische als auch für kommerzielle Produktionsanlagen.

pure-media-systems-energy

Energieeffizienz

Syntegon verwendet das äußerst energieeffiziente „kalte“ Membranverfahren der Umkehrosmose, zusammen mit Elektrodeionisation und Ultrafiltration in einem modularen, voll ausgestatteten Design. Die Speicherung kann weiterhin entweder heiß oder kalt erfolgen. Dieses Konzept reduziert die anfänglichen Kapitalinvestitionen, die benötigte Stellfläche, den Energieverbrauch sowie die laufenden Qualifizierungs- und Wartungskosten im Vergleich zu herkömmlichen Systemen auf Destillationsbasis erheblich.

Footprint

Stellfläche und Wartungsfreundlichkeit

Das modulare Design mit seiner geringen Stellfläche und Höhe ermöglicht eine einfache Drop-in-Installation aller Ausführungen. Es ist äußerst hygienisch und leicht zugänglich, was die Wartung schnell und einfach macht. Messgeräte und Sensoren sorgen dafür, dass sowohl die Filter- als auch die Wasserqualität während des gesamten Produktionsprozesses überwacht und aufrechterhalten werden.

Wasser für Injektionszwecke (WFI) ist ein wesentliches Hilfsmittel in der pharmazeutischen Produktion, das traditionell durch den energieintensiven Prozess der Destillation erzeugt wird. Mit der jüngsten Überarbeitung der Monographie 0169 der Europäischen Pharmakopöe (EP) wurde diese an die US-amerikanische und die japanische Pharmakopöe angeglichen: Andere geeignete Technologien wurden für die Erzeugung von WFI zugelassen – entsprechend sind nun auch energieeffiziente membranbasierte Systeme eine allgemein akzeptierte Alternative.

Vorteile:
  • Verfahren für PW-, HPW- und WFI-Qualität
  • Alle „kalten“ Prozesse mit hoher Energieeffizienz
  • Modularer Aufbau zur Erfüllung kundenspezifischer Anforderungen
  • Kompaktes Skid-System mit Drop-in-Installation
  • Ausgezeichnete Zugänglichkeit für einfache Wartung

Anwendungsfälle

pure-media-1
Roh-/
Trinkwasservorbehandlung

Maßgeschneiderte modulare Vorbehandlungssysteme sowohl für Roh- als auch für Trinkwasser

membrane-based
Reines und hochreines Wasser

Membranbasierte, energieeffiziente GMP-Erzeugung von PW und HPW mit geringem Platzbedarf und hervorragender Zugänglichkeit

pure-media-systems
„Kaltes“ Wasser für Injektionszwecke

Membranbasiertes, energieeffizientes GMP-System für die „kalte“ Erzeugung von WFI mit Ultrafiltration zur abschließenden Reduzierung von Endotoxinen

pure-media-2
Lagerung und Verteilung

Umfassende Lager- und Verteilsysteme für PW und WFI mit kontinuierlicher Überwachung aller qualitätsrelevanten Eigenschaften

pure-media-recirculation-loops
Rezirkulation

Verteilung mit Rezirkulation, Point-of-Use-Management und Sanitisierung

Technische Daten unserer membranbasierten Reinstmediensysteme

Vorbehandlung bis zu 
l/h
PW und HPW bis zu 
l/h
WFI bis zu 
l/h
Lagerung und Verteilung bis zu  
l/h

Technische Daten
  Vorbehandlung PW und HPW WFI

Lagerung und Verteilung

Leistung* (l/Stunde)

Bis zu 20.000 200-20.000 300-13.000 Bis zu 38.500

 

Optionen

  • Ultrafiltration von Rohwasser
  • Aktivkohlefilter
  • Heißwasserentkeimung
  • Multimedia-Filter
  • Chemikaliendosierung
  • Enthärtung
  • Antiscalant-Dosierung
  • Thermische Desinfektion
  • Chemische Desinfizierung
  • Desinfektion und Enthärtung während des Betriebsmodus
  • Heiße WFI-Produktion
  • Enthärtung
  • Antiscalant Dosierung
  • Thermische Desinfektion
  • Chemische Desinfizierung
  • Desinfektion und Enthärtung während des Betriebsmodus




  • Doppelpumpstation
  • Dampfsterilisation (SIP)
  • UV Lampe
  • TOC-Messung
  • Kühllagerung mit Desinfektion 85°C
  • Heißlagerung mit Desinfektion 121°C
  • Kühllagerung mit Ozon
 
Configure-to-Order Auswahl

Wir bieten für jede Wasserqualität die richtige Lösung zur Vorbehandlung, Erzeugung, Speicherung und Verteilung an. Größere und mittlere Größen sind auf Anfrage ebenfalls erhältlich, ebenso wie eine Vielzahl anderer modularer Optionen, die in kundenspezifische Systeme integriert werden können..

*Standardsysteme auf Bestellung; kundenspezifische Lösungen mit höherer Leistung sind ebenfalls erhältlich

Expert Services
Expert Services

Ein umfassendes Serviceportfolio schafft die Grundlage für reibungslose Produktionsabläufe. Vom Ersatzteilmanagement bis hin zur digitalen Anlagenoptimierung – wir begleiten Sie über den gesamten Lebenszyklus Ihrer Maschinen. Dabei sind Serviceverträge ein Schlüsselelement unserer Angebotsstruktur. Gemeinsam passen wir unsere Lösungen an Ihre individuellen Bedürfnisse an.

Wartung & Support
Wartung & Support

Ersatzteile
Ersatzteile

Warum ein membranbasiertes Reinmediensystem von Syntegon wählen?

pure-media-experience

Wir haben die richtige Technologie und Erfahrung


Pharmatec, ein Unternehmen der Syntegon-Gruppe, liefert seit 30 Jahren Reinstmediensysteme an die globale Pharmaindustrie. Auf der ganzen Welt bieten unsere Lösungen alles, was für eine nahtlos integrierte Systeminfrastruktur erforderlich ist – von Heiß- und Kaltgeneratoren bis hin zu Lager- und Verteilsystemen; von vorkonfigurierten Einheiten bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen. Unabhängig von der Anwendung bieten unsere Systeme einen nahtlosen Prozess von der Erzeugung bis zur Verteilung am Verwendungsort, einschließlich der dazugehörigen CIP-Systeme.

 
Jahre Erfahrung
 
installierte Systeme
 
unterschiedliche Kundinnen und Kunden
 
Länder

Downloads

Broschüre Reinstmediensysteme
Broschüre Reinstmediensysteme

Service-Flyer
Service-Flyer

Artikel WFI Generation Journal
Artikel WFI Generation Journal

Unsere Kunden interessieren sich auch für

Formulierung von Arzneimitteln » Syntegon

Wir bieten ein komplettes Sortiment an Prozessbehältern und deren Automatisierung sowie alle...

Reinstmedienerzeugung & -verteilung » Syntegon

Pharmatec, ein Tochterunternehmen von Syntegon, liefert seit 30 Jahren Prozesssysteme an die...

Save the Date: Syntegon auf der Achema 2022

Endlich ist es soweit: Syntegon zeigt sich erstmals auf der Achema mit neuem Namen und neuem Design...

Kerry Fillmore at Interphex New York

Er ist zurück: Ende Februar hat Kerry Fillmore die Position als Geschäftsführer Pharma für...

Häufig gestellte Fragen

WFI wurde traditionell durch den energieintensiven Prozess der Destillation erzeugt. Doch die jüngste Überarbeitung der Monographie 0169 der Europäischen Pharmakopöe (EP) hat nun auch andere Techniken als die Destillation allgemein anerkannt. Durch die Überarbeitung wurde die EP endlich an die US-amerikanische und die japanische Pharmakopöe angeglichen, indem energieeffizientere Alternativen zugelassen wurden. Syntegon hat im richtigen Moment auf diese regulatorische Änderung reagiert und war unter den ersten der Branche, die die neue Art von Erzeugungseinheit für WFI in Europa eingeführt haben. Unser MWFI-System nutzt das „kalte“ Membranverfahren der Umkehrosmose, zusammen mit Elektrodeionisation und Ultrafiltration, in einem modularen, voll ausgestatteten Design. Die Lagerung kann entweder heiß oder kalt erfolgen.

Im Wesentlichen muss die Anlage Wasser unter streng überwachten Bedingungen produzieren, die Verunreinigungen beseitigen und das Wachstum von Mikroorganismen verhindern. Die regelmäßige Desinfektion der Anlage mit heißem Wasser oder Chemikalien verhindert die Bildung von Biofilmen. Die Systeme von Syntegon bieten beide Möglichkeiten. Die Überwachung aller Prozesse in der Produktionskette (insbesondere der Unversehrtheit der Membranen) ist für die Gewährleistung der mikrobiellen Qualität des Wassers unerlässlich. Deshalb stattet Syntegon seine Systeme mit einer Vielzahl von Sensoren und Messgeräten aus. Wir überwachen den gesamten organischen Kohlenstoff (TOC), die Leitfähigkeit und andere wichtige Parameter der Wasserqualität fortlaufend. Ein Online-Mikrobenzähler ist ebenfalls als Option erhältlich.

 

Der Unterschied bei den Betriebskosten hängt in erster Linie von der Höhe des Verbrauchs und der Effizienz des entsprechend dimensionierten thermischen Erzeugungssystems ab (d.h. von der Anzahl der Destillationskolonnen im System). Am unteren Ende, für Pilot- und Kleinanlagen mit einem Jahresverbrauch von etwa 5 Millionen Litern pro Jahr, liegen die typischen Einsparungen in der Größenordnung von ~30%. Bei großen Anlagen mit einem Jahresverbrauch von 40 Millionen Litern oder mehr können die Einsparungen leicht ~40% erreichen. Dies sind typische Einsparungen, die neben dem Verbrauch auch die Wartung und das Material berücksichtigen. Wir laden Sie ein, sich mit uns in Verbindung zu setzen, um eine maßgeschneiderte Einschätzung Ihres Einsparpotenzials zu ermitteln.

Ozon ist als Behandlungsmittel nach wie vor etwas problematisch zu handhaben und lässt sich in der Lösung nur schwer präzise messen. Da die Umstellung auf Heißlagerung (um die Ozonbehandlung zu vermeiden) keine größeren, teureren und energieintensiveren Erzeugungsanlagen mehr mit sich bringt, ist die Heißlagerung für viele Kunden eine finanziell durchaus tragfähige Lösung. Mit der WFI-Heißspeicheroption, die aktuell noch zum Standard für MWFI gehört, müssen Kunden keine Kompromisse eingehen. Syntegon bietet umfassende Optionen für die Heiß- und Kaltlagerung und -verteilung. Welcher Speichertyp die bessere Option ist, hängt vom konkreten Anwendungsfall ab.

contact

Interessiert an membranbasierten Reinstmediensystemen?