17.09.2021 I News

Sekundärverpackungen für Haushaltsprodukte

Herausforderungen und Trends im Haushaltsbereich

Im Haushalt leisten sie wertvolle Dienste: Feuchttücher, Lufterfrischer, Taschentücher oder Produkte zur Bekämpfung von Insekten sorgen täglich für Frische, Sauberkeit und Gesundheit. Damit das gelingt, müssen sie zunächst den Weg vom Hersteller zum Verbraucher finden. Stabiler und ansprechender Sekundärverpackung kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu – als Garant für einen sicheren Transport und eine attraktive Präsentation am Point-of-Sale.

Trotz der ungemein großen Vielfalt an Haushaltsprodukten gibt es einen gemeinsamen Nenner – ganz unabhängig von dem Produkt möchte der Hersteller hohe Stückzahlen absetzen.

In dieser Hinsicht spielt die Verpackung eine doppelte Rolle: Sie muss nicht nur sicherstellen, dass die Produkte intakt in Supermärkten, Drogerien und dem Großhandel ankommen. Gerade in den Hochlohnländern Mittel- und Westeuropas sollen Produkte am Point-of-Sale auch immer ansprechend wirken. Insbesondere Display- oder Tray-Verpackungen heben die Produktmarke hervor und regen so zum Kauf an. Gleichzeitig sorgen diese Verkaufspackungen für eine bessere Standsicherheit im Regal. Außerdem lassen sich Trays und Co. besonders schnell aufstellen; die entsprechenden Produkte sind nach dem Transport nahezu direkt verkaufsfähig. Transportsicherheit, attraktive Präsentation und eine zeitsparende Platzierung im Regal gehören zu den Anforderungen, die jede Verpackung von Haushaltsprodukten erfüllen muss.

Uns kommt zugute, dass unsere Sammelpacker flexibel und für ein breites Produktportfolio ausgelegt sind – für klassische Food- wie auch Non-Food-Anwendungen.

Bernhard Vaihinger
Produktmanager für Sammelpacker bei Syntegon

Herausforderungen

Neben Geschwindigkeit und schonendem Handling ist hohe Flexibilität ein wichtiges Kriterium. Häufige Wechsel zwischen diversen Verpackungsformaten gehören zum Alltag vieler Hersteller. Ein namhafter Anbieter von Feuchttüchern beispielsweise verkauft diese in zwölf unterschiedlichen Verpackungskonfigurationen. Wegen dieser Vielfältigkeit – stehende und liegende Gruppierung, ein- oder mehrreihige Anordnung innerhalb der Sammelpackung – beschäftigte den Hersteller das Thema Formatwechsel. Um einen möglichst großen Formatbereich abzudecken und schnelle Wechsel zu ermöglichen, eignete sich für die Feuchttücher besonders die Elematic 3001 als ergonomische Wrap-Around Sammelpackmaschine für mittelgroße bis große Verpackungen.

Innovationen & Markttrends

Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, wodurch wir frühzeitig über die Markttrends und die daraus resultierenden Anforderungen der Lebensmitteleinzelhändler Bescheid wissen. An diesen Vorstellungen orientieren wir uns zusätzlich. Neben dem Elematic Click-System haben wir beispielsweise einen Ansatz entwickelt, um einteilige Displayverpackungen auf bestehenden Sammelpackern unseres Portfolios herzustellen. Den Ausschlag für diese Innovation gab der Wunsch eines US-Kunden.

Kundenunabhängig setzt sich der Trend zu nachhaltigen Verpackungsmaterialien durch: Wo früher Plastik dominierte, nehmen Lösungen aus Grasfaser-, Kokosfaser- oder Zuckerrohrbasis Fahrt auf. Papier befindet sich ebenfalls auf dem Vormarsch und erobert neue Anwendungsbereiche jenseits der Umverpackung, zum Beispiel bei Blisterverpackungen. Hier soll Papier Kunststoff ersetzen. Entsprechend aufmerksam passen wir unsere Maschinen an: die Elematic 2001-Serie kann Voll- und Wellpappe aus Recyclingpapier und Materialien aus alternativen Fasern verarbeiten, sogar in einem stärker gebogenen Zustand als üblich.

 

Kontakt

We're looking forward to getting in contact with you and providing you with further information.

Bernhard Vaihinger
Produktmanager für Sammelpacker
Syntegon Packaging Technology GmbH
Telefon: +49 7151 7007-62

E-Mail